Interview mit Lars Weißenfeldt:

Kurz vor dem Auftakt zur neuen Saison traf ich mich mit Lars Weißenfeldt, um einen kleinen Ausblick auf die kommende Spielzeit, aber auch auf seinen Werdegang beim OFC zu werfen.

Lars Weißenfeldt war ja in der abgelaufenen Saison der letzte Neuzugang und konnte sich erst durch sein Engagement und die Bereitschaft, welche er in der Vorbereitung zeigte, in die Mannschaft spielen. Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga ist auch ein Traum von Lars Weißenfeldt in Erfüllung gegangen, denn auch er will endlich beweisen, dass er das Vertrauen des Trainers zurückzahlen kann.

ofc1901.de:
Lars, wie war deine persönliche Situation als du zum OFC kamst?

Lars Weißenfeldt:
Ich hatte vorher in der Aufstiegself der Eintracht ein paar Spiele absolviert, kam aber über die Rolle des Reservisten nie hinaus. Mir war klar, dass ich mich in der nächsten Saison wohl mehr in der Oberligamannschaft denn in der 1. Liga finden würde. Da es aber schon immer mein Ziel war in der Bundesliga zu spielen, habe ich das Angebot der Kickers zum Probetraining angenommen. Das war zwar auch riskant, da ich mich natürlich voll auf die Kickers konzentriert habe und im Fall der Fälle dann ohne Verein dagestanden hätte.

ofc1901.de:
...und was hättest du dann gemacht?

Lars Weißenfeldt:
Wahrscheinlich wäre ich zurück nach Marburg, hätte mein Studium fortgesetzt und zugesehen das ich beim VfB Marburg einen Vertrag bekommen hätte. Aber ich wusste von Anfang an, dass ich dem OFC helfen kann und wollte es mir auch beweisen. Ich bin mir sicher, dass ich das Zeug dazu habe in der zweiten Liga zu spielen und dort auch eine feste Größe werde.

ofc1901.de:
Wie sieht deine Prognose für die kommende Saison aus? Könnte sich der späte Trainingsbeginn rächen?

Lars Weißenfeldt:
Ach, das mit dem späten Trainingsbeginn ist doch Schwachsinn. Wir hatten alle mehrere Laufeinheiten zu absolvieren ehe wir mit dem Training unter Trainer Boysen begannen. Jeder Spieler hatte vor der Sommerpause eine Pulsuhr mitbekommen, anhand der der Trainer kontrollierte ob jeder seine “Hausaufgaben” absolviert hatte.
Und es soll keiner sagen wir hätten in der Vorbereitung nichts gemacht. Das war so ziemlich das härteste Vorbereitungsprogramm welches ich erlebt habe.

ofc1901.de:
Durch den Aufstieg hat sich das Gesicht der Mannschaft ja auch verändert, wie ist die Stimmung im Team?

Lars Weißenfeldt:
Ich weiß, dass es sich seltsam anhört, aber die Stimmung ist fast noch besser als in der vergangenen Saison. Irgendwie passen wir total gut zusammen und sind eine absolut homogene Truppe. Jeder kann mal einen Spaß machen oder aber auch ernst sein. Weißt du, wenn du nur so Spaßvögel im Team hast, die in jeder Situation noch nen Witz reißen müssen, dass ist auch nicht gut. Aber momentan passt einfach alles.

ofc1901.de:
Wie wirkt sich die aktuelle Situation um Gerov auf die Mannschaft aus?

Lars Weißenfeldt:
Ich muss sagen, dass fällt eigentlich gar nicht negativ ins Gewicht. Er ist voll integriert und zieht im Training auch voll mit.

ofc1901.de:
Siehst du das schwere Auftaktprogramm als Vor- oder Nachteil?

Lars Weißenfeldt:
Das Schöne ist doch, dass wir im Gegensatz zu letzter Saison nicht die Favoritenrolle haben. Unsere Gegner müssen das Spiel machen und wir können dann frech aufspielen und dagegen halten. Im Ernst, wir spielen einfach mal drauf los und schauen dann nach den ersten Spieltagen mal wo wir landen. Ich denke uns wird sicher die eine oder andere Überraschung glücken. Die zweite Liga ist zwar sehr stark, aber unschlagbar ist dort keine der Mannschaften. Wir wissen, dass wir uns hervorragend vorbereitet haben und vor keinem Gegner in Ehrfurcht erstarren müssen.

ofc1901.de:
Zum Thema Stadionausbau. Verfolgt ihr das als Spieler auch, oder geht das eher an Euch vorbei?

Lars Weißenfeldt:
Auf jeden Fall schauen wir uns regelmäßig an was im Stadion passiert. Ich hätte nie gedacht das man in so kurzer Zeit doch soviel durchführen kann. Der Bieberer Berg steht inzwischen ja wieder recht ordentlich da.

ofc1901.de:
Zum Abschluss des Gesprächs...wo wird der OFC am Ende der Saison stehen?

Lars Weißenfeldt:
Ich traue uns absolut einen Platz im gesicherten Mittelfeld zu. Aber höchste Priorität hat natürlich erstmal der Klassenerhalt. Am Besten wäre es, wenn wir aus Rostock nicht ohne Punkte zurück kämen und so den ersten kleinen Schritt zu unserem Ziel machen könnten.

ofc1901.de:
Vielen Dank für das Gespräch!